Industrie 4.0 – Wenn Anwender und System mitdenken.

Beschreibung

Eine Komponente, die einen schnellen und einfachen Einbau samt Einbindung möglich macht: Das Field Drive System in einer beispielhaften Anlage in Aktion. Quelle: MSF-Vathauer Antriebstechnik

Eine Anlage dezentral zu steuern, soll den Produktionsprozess vereinfachen und dem Anwender mehr Übersicht und Zeit verschaffen. „Wie funktioniert Ihr Produktionsablauf? Ist dieser auch schon 4.0-reif?“ – Diese Frage hat der im Herzen Lippes ansässige Antriebsspezialist MSF-Vathauer Antriebstechnik verschiedenen Unternehmen gestellt, um herauszufinden, welches Optimierungspotential noch vorhanden ist. Die Lösung: kompakt und einfach.

Flexible Produktion, durch ein System, das mitdenkt
Flexibilität für den Anwender war in der Entwicklungsphase eines der wichtigsten Merkmale, die in jeder Funktion des Systems berücksichtigt worden ist. Durch die Auswahlmöglichkeiten verschiedener Optionen kann das Field Drive System® den Produktionsprozess vereinfachen und sowohl dem Anwender als auch dem Maschinenhersteller mehr Übersicht, Flexibilität und größere Freiheitsgrade ermöglichen. Das dezentrale Motormanagementsystem mit integrierter Energieverteilung spart aufgrund der modernisierten Schnellanschlusstechnik Installationszeiten und Ressourcen.
„Projekte des Maschinenherstellers werden somit schneller umgesetzt und die Stillstandszeiten des Maschinenanwenders reduziert. Mit dem Field Drive System® wird die Anlagenverfügbarkeit für den Anwender im Wartungsfall erheblich erhöht“, so Geschäftsführer Marc Vathauer.

Medien

Galerie

Webseite

Downloads

Scroll to Top