Talk Lounge

Auf der Talk Lounge – inmitten der Messehalle – präsentieren Aussteller konkrete Anwendungsbeispiele, neue Lösungen und Tipps für die Praxis.
Das Vortragsprogramm ist kostenfrei und ohne Anmeldung zugänglich.

Die Themenschwerpunkte für 2022 sind:

Talk Lounge Programm

Industrial Internet of Things

10:00 – 10:20 Uhr
Prozessoptimierung in einer Minute – mit WERMA WeASSIST

WERMA bietet eine neue, universelle Plattform für alle Systemmodule namens WeASSIST, die es unseren Kunden ermöglicht, ihre Prozesse einfacher als je zuvor zu optimieren… Wir nennen das „Prozessoptimierung in einer Minute“

Daniel Meßner
Key Account Management
WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG
10:25 – 10:45 Uhr
IoT-Systeme so einfach wie ein Smartphone – Wie man in wenigen Tagen durch einfache und intuitive Nutzungskonzepte IoT-Geräte nachrüsten kann

IoT-Systeme werden immer komplexer und sind somit meist nur von ausgebildetem Fachpersonal nutzbar. Auf Grunde des hohen Bedarfes an IoT-System und dem vorherrschenden Fachkräftemangel an IT-Mitarbeitern, entsteht eine immer größer werdende Technologielücke in deutschen Unternehmen. Christian Groß von in.hub wird in diesem Vortrag aufzeigen, wie zukünftig durch einfache und intuitive Soft- und Hardwarelösungen, jeder Mitarbeiter, welcher in der Bedienung eines Smartphones trainiert ist, in der Lage ist IoT-Lösungen zu konfigurieren und zu nutzen.

Christian Groß
Geschäftsführer
in.hub GmbH
10:50 – 11:10 Uhr
Edge IIoT Gateways & Edge DAQ Systeme für die Anbindung an Maschinen- & Prozess-Monitoring“

In der industriellen IoT-Ära werden die Anforderungen für den Anschluss von Maschinen und Prozessdaten immer vielfältiger und komplexer. AMC bietet den Edge IIoT Gateways als DAQ- und Protokoll-Gateways Lösungen zur Erfassung von Maschinen- und Anlagendaten über Standardprotokolle an. Diese können an Monitoring Systeme, MES-Anwendungen sowie an Cloud Dienste übermittelt werden. Mit diesen Edge Gateways können gewonnene Sensordaten von den Prozessen, Steuerungen und I/O Modulen aufgenommen und in ein einheitliches Datenprotokoll konvertiert werden, um mit einer Datenschnittstelle aller Maschinen- und Anlagen zu kommunizieren.AMC als Systemhaus für Mess‐, Prüf‐ und Automatisierungstechnik unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Anforderungen mit Produkten, Dienstleistungen sowie Beratung hinsichtlich IIoT- / Industrie 4.0 Lösungen.

Holger Petzold
Vertriebs-Ingenieur
AMC - Analytik & Messtechnik GmbH Chemnitz
11:15 – 12:15 Uhr
Diskussionsrunde: „Warum warten - wir verdienen mit Digitalisierung jetzt Geld!“

Sie sind Mittelständler und haben einen soliden Betrieb? Sie informieren sich regelmäßig über die Möglichkeiten in Ihrer Branche und werden sofort mit der ganzen Bandbreite der aktuellen Buzzwords beworfen? Digitalisierung! Smarte Fabrik! Autonome Fertigung! Privates-5G-Netz! KI!
Klingeln Ihnen schon die Ohren?

Dann kennen Sie vielleicht auch diese Überlegungen:

  1. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.
  2. Ich brauche keine Digitalisierung – es ging bis jetzt auch so. 
  3. Digitalisierung – das ist doch nur was für große Unternehmen.
  4. Das ist ein Riesenaufwand, das können wir nicht stemmen.
  5. Wenn wir sowas machen wollen, dann müssen wir erst ein Förderprogramm finden, das uns planungstechnisch und finanziell unterstützt.

Wenn das so ist, dann kommen Sie unbedingt zur Talklounge auf der all about automation in Heilbronn.

Volker Schiek, Geschäftsführer des Landesnetzwerk Mechatronik, wird am 18.05.2022 um 11.15 Uhr einen sehr lebendigen Vortrag dazu halten. Er ist Innovationsmanager im Landesnetzwerk und Technologieberater von kleinen und mittleren Unternehmen und hat sehr viel Erfahrung mit den Einstiegsszenarien auf dem Weg zur Digitalisierung. Es begeistert ihn immer wieder zu sehen, wie Mittelständler die Initiative ergreifen und die wichtigen ersten Schritte hin zur Digitalisierung angehen – und diese Begeisterung steckt an. Das soll einerseits den Zuhörern Mut machen, erst einmal anzufangen – und sei es auch erstmal mit einer eher kleinen Herausforderung. Aber auch für Hersteller kann eine Anregung dabei sein, etwa so wie es die „Großen“ auch tun, in Koopetition zusammenzuarbeiten und gemeinsam für Ihre Kunden passende Konzepte zu entwickeln. Im Anschluss daran wird es eine gut halbstündige Podiumsdiskussion geben, bei der Hersteller und Anwender ihre Erfahrungen mit der Digitalisierung jenseits verschiedener Hochglanzprospekte austauschen.
Wir freuen uns auf eine interessante Runde und viele inspirierende Gespräche.

Podiumsdiskussion
Volker Schiek, Landesnetzwerk Mechatronik
Lukas Schattenberg, IXON Cloud
Armin Roth, Roth Steuerungstechnik GmbH
Christian Groß, in.hub GmbH
Christoph Müller, autosen GmbH
Ragna Sonderleittner, Redaktionsbüro Sonderleittner
12:20 – 12:40 Uhr
Lust oder Frust - Digitalisierung und Automatisierung im Mittelstand

Inmitten des globalen Siegeszuges der Digitalisierung, geboostert durch die pandemische Situation der letzten 24 Monate, kippt die Prognose führender Wissenschaftler innerhalb von gut 5 Jahren zum Stand des deutschen Mittelstandes i.B. in der Fertigungsindustrie in den Themenfeldern Digitalisierung und Automatisierung ins Negative. Welche Hemmnisse erkennen wir in Unternehmungen? Wir geben Impulse für Maßnahmen, Quick-Wins und Praxisbeispiel, um digital in Schwung zu kommen oder zu bleiben.

Armin Roth
Geschäftsführer
Roth Steuerungstechnik GmbH
12:45 – 13:05 Uhr
weMonitor: Optimierungspotenziale durch Kombination von Produktionsüberwachung und Predictive Maintenance

Durch die Kombination von Produktionsüberwachung und Predictive Maintenance lassen sich Problembereiche im Sinne der Qualitätssicherung und einer vorausschauenden Instandhaltung identifizieren. Dazu visualisiert die IIoT-Plattform weMonitor das Produktionsgeschehen mittels Maschinen- und Anlagendaten sowie Kennzahlen (z. B. OEE). Wird dabei eine verminderte Effizienz festgestellt, können für eine Detailanalyse Machine-Learning- und Anomaly-Detection-Verfahren genutzt werden.

René Siewert
Softwareentwickler
Webware-Experts OHG
13:10 – 13:30 Uhr
Modulare SCADA-Plattform am Puls der Zeit – Anlagen vernetzen, Daten sammeln, visualisieren und analysieren. On-Prem oder in der Cloud.

Die Digitalisierung schreitet in allen Branchen stetig voran. Um den Wandel nutzbar zu machen, braucht man eine beherrschbare Software-Plattform, die Maschinen vernetzt und verwaltet, Daten langzeitarchiviert und visualisiert. Als Resultat kann dem Kunden ein digitaler Service geboten werden oder der Betreiber selbst gewinnt durch Analysewerkzeuge tiefe Einblicke in die eigenen Anlagendaten. Technologische Funktionen wie IoT-Konnektivitäten, Datenweitergabe mit OT/IT-Konvergenz sowie Alarm-, Wartungs- und Energiemanagement sind nur ein Bruchteil der Möglichkeiten einer einfach handhabbaren modularen SCADA-Plattform.

Thorsten Gabel
Vertriebsingenieur
FlowChief GmbH
13:35 – 13:55 Uhr
IIOT - Der einfache und schnelle Weg vom Sensor in die Cloud / Mit den neuen IO-Link Mastern einfach in die Cloud

Mit den neuen IO-Link Mastern einfach in die Cloud Wolfgang Wiedemann stellt auf der all about automation einen Weg vor, wie Smarte Daten von Steuerungs- und IO-Komponenten in Maschinen und Anlagen direkt und sehr einfach in die Cloud übertragen werden können und dies alles aus einer Hand. Im Zeitalter von IIOT ist ein einfacher und unkomplizierter Zugriff, über die unterschiedlichsten Devices, unabhängig vom Standort schon fast eine Basisanforderung. Maschinenoptimierung oder vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) soll nicht mehr standortgebunden sein. So hat der Maschinen- und Anlagenbetreuer alle wichtigen Informationen jederzeit im Blick. Mit den neuen IO-Link Mastern öffnet Murrelektronik eine weitere Türe auf dem Weg in Richtung Industrie 4.0. Wolfang Wiedemann präsentiert die Schnittstelle in die Cloud. Die Übertragung der Daten kann mit den unterschiedlichsten Kommunikationsmitteln wie z.B JSON, Mqtt oder OPC-UA erfolgen- und das sehr einfach.

Wolfgang Wiedemann
Head of Application&Sales Support,
Murrelektronik GmbH
14:00 – 14:20 Uhr
Sichere Konnektivität in der Industrie 4.0

Sichere und umfängliche Konnektivität ist das Fundament jeder digitalen Vernetzung. Die drei wesentlichen Säulen der industriellen Datenübertragung sind Zuverlässigkeit, Stabilität und Resilienz. Die Industrie 4.0 schafft viele Möglichkeiten, um die Effizienz und Produktivität eines Unternehmens zu steigern – zum Beispiel durch Remoteverwaltung, Datenanalyse und vorausschauende Wartung. Wir bieten Ihnen mit unseren Lösungen Zukunftssicherheit, Versorgungssicherheit und Manipulationssicherheit.

Jens Hilgner
Geschäftsführer
LUCOM GmbH
14:25 – 14:45 Uhr
Virtuelle Inbetriebnahme: Anwendungsszenarien und resultierende Vorteile in der Maschinenautomatisierung

Nicht nur seit der COVID19 Pandemie steigt das Interesse an dem Thema der virtuellen Inbetriebnahme in der Maschinenautomatisierung. Es gibt jedoch nicht die eine geeignete virtuelle Inbetriebnahme-Methode für alle Anwendungsfälle. SEW EURODRIVE stellt die jeweiligen Anwendungsfälle bezogen auf die Methode der virtuellen Inbetriebnahme vor und präsentiert die resultierenden Mehrwerte für die Maschinenautomatisierer.

Dr. Alexandros Matsikis
Gruppenleiter Maxolution Maschine Automation
SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG
14:50 – 15:10 Uhr
io-key: Vom Sensor in Ihre Cloud in 60 Sekunden!

Dem Besucher wird anhand von Fallbeispielen  klar, warum das Thema IIoT für Ihn von großem Interesse ist. Neben der Auflösung, warum Industrial IoT gar nicht kompliziert und aufwendig ist, wie alle behaupten werden auch mögliche Fallstricke aufgezeigt. Es geht vielmehr um das „Warum“ als das „Wie“ den bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Es stehen produktionsintensive Betriebe im Vordergrund, die mit ihren unterschiedlichen Anlagen vor der Aufgabe stehen, diese Daten homogen zu erfassen und möglichst effizient in Ihre IT Lösungen zu übertragen.

Christoph Müller
IoT Account Executive
autosen GmbH
15:15 – 15:35 Uhr
Security out of the box – Ihr Weg zur sicheren Fernwartung

Mehr Zeit und mehr SECURITY durch Standardisierung von Fernwartung auf Produktionsanlagen. In der heutigen Zeit gibt es viele teils konkurrierende Ziele aus verschiedenen Bereichen. Gerade in einem Unternehmen prallen hier manchmal Welten aufeinander. Zum einen die IT, die klassischerweise aus der IT-Administration Rund um das Office und Firmennetzwerk kommt und sich hier sehr gut auskennt. Auf der anderen Seite die Produktion mit Ihrem ultimativen Ziel des Produktivitätserhalts und vor allem der Steigerung des OEE (Overall Equipment Effectiveness) und das mit „allen Mitteln”. Steht eine Maschine still, so steht das Telefon des verantwortlichen Maschinenbauers eben nicht still, sondern es muss unmittelbar eine Lösung der Problematik her. Logisch ist hier der Fernzugriff per VPN-Tunnel in das jeweilige Maschinennetzwerk – der Fehler ist oft schnell gefunden und es kann weiter produziert werden. Wenn es denn so einfach wäre für alle Beteiligten….MB connect line hat sich als Ziel gesetzt den Bedarf aus beiden Welten zu vereinen. Hohe Sicherheit als Anforderung aus der IT und schnelle und einfache Handhabung auf Seiten der OT. Hierbei sind sowohl die externen Verbindungen, also die aus dem Internet zum Unternehmen geschehen, als auch die lokalen Verbindungen, vom OT ins IT Netz berücksichtigt.

Timo Bednarek
Business Development
MB connect line GmbH

Safety & Security / Normen & Vorschriften

10:00 – 10:20 Uhr
Sicherer Betrieb von Maschinen – Prüfungen nach der Betriebssicherheitsverordnung

Betreiber sind ab der Beschaffung von Arbeitsmitteln in der Pflicht, Arbeitsschutz und Maschinensicherheit nach BetrSichV zu garantieren. Es muss dafür gesorgt werden, dass Arbeitsmittel über die gesamte Lebensdauer sicher zu verwenden sind. Alle Gefährdungen, die die Gesundheit und Sicherheit des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz beeinträchtigen, gilt es zu erfassen und zu überprüfen. Gerade bei Festlegungen von Art, Umfang, Häufigkeit und Tiefe der Prüfungen besteht bei den Betreibern oft Unsicherheit. In diesem Vortrag werden die unterschiedlichen Anforderungen der Prüfungen von Maschinen bei Inbetriebnahme, im Betrieb und bei der Instandhaltung von technischen Schutzmaßnahmen vorgestellt.

Detlef Ullrich
Bereichsleiter Services
EUCHNER GmbH + Co. KG
10:25 – 10:45 Uhr
Schutztürlösungen - aber sicher! Neue Lösungen zum Überwachen, Zuhalten und Bedienen von Schutztüren

Sichere Schutztürsysteme werden zur Absicherung trennender Schutzeinrichtungen eingesetzt. Sie überwachen Türen in Schutzzäunen sowie Hauben und Klappen. Beim Öffnen der Tür müssen Gefahr bringende Maschinenbewegungen gemäß EN ISO 14119 stillgesetzt – das Wiederanlaufen verhindert werden. Dabei dürfen die Schutzeinrichtungen weder umgehbar noch manipulierbar sein. Unsere Lösungen erfüllen diese Anforderungen effektiv und integrieren zusätzliche Funktionalitäten – für mehr Wirtschaftlichkeit.

Timo-Christian Lurf
Regionalleiter Region Süd-West
Pilz GmbH & Co. KG

Antriebstechnik

10:50 – 11:10 Uhr
Ultrapräzisionsmechaniken im Sub-Mikrometerbereich

Vorstellung einer luftgelagerten XY-Mechatronik mit Tilt-Hub Funktionalität – Beschreibung des Grundprinzip eines koplanaren Systems – Erreichbare Genauigkeiten – Beschreibung hybrider Aufbau der Lagerung – Umsetzung der Tilt-Funktionalität im Servoregler

Volker Hille
Business Development
Jenaer Antriebstechnik GmbH
11:15 – 11:35 Uhr
Intelligente dezentrale Antriebssysteme vom ebm-papst
Dezentrale Antriebstechnik verlagert die Intelligenz sowie die ansteuernde Elektronik aus dem Schaltschrank zum Antrieb. ebm-papst setzt seit vielen Jahren auf intelligente Getriebemotoren im Schutzkleinspannungsbereich. Erfahren mehr über die Einbindung dieser Motoren in ihre Maschine, über die freiprogrammierbaren SPS-Funktionalitäten und die Can-Open Schnittstelle. 
Henry Sämisch
Technischer Mitarbeiter Systemintegration
ebm-papst St. Georgen GmbH & Co. KG

Handling / Robotik / MRK

11:40 – 12:00 Uhr
Präzise 3D Lokalisierung ganz einfach
3D Bildverarbeitung findet immer stärker Einzug in industrielle Prozesse. Von der Teilezuführung bis zur Vermessung und Lokalisierung müssen Objekte gefunden und der Fundort in einem Koordinatensystem ausgegeben werden. Martin Hennemann zeigt in seinem Vortrag wie der Ensenso PartFinder durch das Einbeziehen von 2D-, 3D- und Texturdaten eine hochpräzise und performante Lokalisierung, auch auf schwierigen Oberflächen und unvollständigen Punktwolken liefert.
Dr. Martin Hennemann
Product Manager 3D & Vision Software
IDS Imaging Development Systems GmbH
13:00 – 13:20
Zero-Touch Lösungen: Schutz und Optimierung Ihrer wichtigsten Ressource: Dem Menschen

Ihre MitarbeiterInnen sind das wertvollste Gut! Welche Herausforderungen stellen sich aktuell bei den Unternehmen in Bezug auf ihre Beschäftigten? Die Änderungen des Verbrauchermarkts sind unübersehbar. In unserem Vortrag sprechen wir über genau diese Änderungen und wie wir mit intelligenter Automatisierung die damit verbundenen Auswirkungen auf unsere MitarbeiterInnen positiv beeinflussen können: Wie kann der Betrieb aufrechterhalten und gleichzeitig Ihr Humankapital geschützt und optimiert werden?

Sven Kaluza
Development Manager Robotics Central Region
Omron Electronics GmbH
13:25 – 13:45
„Warum sind additiv gefertigte Greifer so effizient?“
Die Additive Fertigung mit Markforged und Materialien wie Glasfaser, Carbon oder Kevlar ermöglicht es Ihnen, echte Probleme zu lösen und zahlreiche Bauteile zu fertigen, die Sie zerspanen müssen, aber eigentlich nicht zerspanen wollen. Das ist Fertigung neu definiert. Verfügbarkeit. Unabhängigkeit. Innovation.
Daniel Grimm
Regional Sales Manager
Mark3D GmbH